top of page

Marie Hüttner

"MITTERNACHTSDIEBE"

Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

 

 

Omas Sprüche wie „Mut an, Angst aus!“ oder „Sei stark wie ein Bär und furchtlos wie eine Löwin“ benötigt Pia mehr denn je. Nicht nur, dass Papas schreckliche Freundin Ätz-Tanja zu ihnen in die Wohnung zieht. Unerwarteterweise hat sie auch noch eine Tochter im Gepäck: Polly. Ungefähr gleichalt und ganz sicher doof. Gerade als Pia die Flucht zu Oma Lore antreten will, steht diese vor der Tür. Mit Pepe Caruso, Pias Detektivfreund vom letzten Sommer und Kater Schnorrer im Schlepptau. Pias Freude könnte größer nicht sein. Doch dann kommt wieder alles anders als geplant. Während Oma aufgrund des unerwarteten Familienzuwachses nun leider bei einer Freundin samt Schnorrer übernachten muss, darf Pepe wenigstens auf der Matratze auf Pias Zimmerboden nächtigen. Als bei Papa kurz darauf im Naturhistorischen Museum, in dem er arbeitet, zuerst ein Feueralarm gemeldet wird, obwohl es gar kein Feuer gibt und kurz darauf die wertvolle Piroschka-Figur aus seinem Büro, die er für die anstehende Ausstellung dringend benötigt, als gestohlen gemeldet wird, werden Pia und Pepe stutzig. Dass jedoch Papa der Tat verdächtigt wird, kann Pia nicht nachvollziehen, bis Pepe eine überraschende Entdeckung macht. Deshalb beschließen die beiden Detektive Pepe und Pia, nachts in das Museum einzubrechen und die Figur unbemerkt zurückzulegen. Bei der Durchführung ihres Plans wird den beiden Kindern jedoch klar, dass diese Figur nur ein Teil eines viel größeren Rätsels ist. Begeistert beginnt das Detektivteam zu ermitteln, um Papas Unschuld zu beweisen. Aber die beiden bleiben nicht unbemerkt und sie erhalten Unterstützung von verschiedenen Seiten, mit der sie niemals gerechnet hätten. Natürlich ziehen Pepe und Pia auch ihr gesammeltes Wissen von Fria Lindström und Sven Eriksson auch bei diesem Fall zu Rate. Letztendlich stellt sich aber die Frage, ob sie den Helfern tatsächlich trauen, dieses Rätsel auch lösen und am Ende Pias Papa helfen können?

Der Autorin Marie Hüttner gelingt auch mit ihrem Folgeband „Die Mitternachtsdiebe“ ein spannendes Abenteuer, das die beiden befreundeten Detektive Pia und Pepe aufklären wollen. Gekonnt verbindet Marie Hüttner die Themen Freundschaft, Abenteuer und Patchwork-Familie zu einem spannenden und mitreißenden Roman. Die skurril gezeichneten Personen, Ideen und auch Situationen verleiten zu herzhaftem Lachen und lassen die 284 Seiten, auch aufgrund des witzigen Schreibstils, viel zu schnell vorüberziehen. Ein absolut empfehlenswertes Buch ab 10 Jahren.

Alle Rechte liegen bei der Verfasserin des Textes!

bottom of page